Zum Inhalt springen

Angebot der naturwissenschaftlichen Fachbereiche für das neu eingerichtete Wahlpflichtfach "Na-Wi: Rahmenplanergänzung: Experimente" in der 7. und 8. Jahrgangsstufe

Die naturwissenschaftlichen Fachbereiche Chemie, Biologie und Physik bieten seit dem Schuljahr 2006/07 ein neues dreistündiges Wahlpflichtfach mit der Bezeichnung: "Na Wi: Rahmenplanergänzung: Experimente" an, das zunächst für die 7. und 8. Jahrgangsstufe von den Schülerinnen und Schülern gewählt wird. Ziel dieses neuen Wahlpflichtfaches soll es sein, Schülerinnen und Schülern, die bereits in der 7. Jahrgangsstufe eine starke naturwissenschaftliche Neigung verspüren, Raum und Zeit zu geben, die Inhalte und Kompetenzen des "normalen" Naturwissenschaftlichen Unterrichts zu vertiefen und zu ergänzen. Das heißt, die Themen und die Arbeitstechniken des Naturwissenschaftlichen Unterrichts sollen um weitere Schülerexperimente ergänzt werden, die den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, den Unterrichtsstoff besser zu durchdringen und zu verstehen. Es werden zusätzliche spannende und überraschende Experimente mit den Schülerinnen und Schülern geplant, durchgeführt und ausgewertet. An geeigneten Stellen wird die Fachsprache mit den Schülerinnen und Schülern so angewendet, dass diese es in der gymnasialen Oberstufe leichter haben werden, naturwissenschaftliche Leistungs- und Grundkurse zu besuchen. Da diese Schülerinnen und Schülern ihr Abitur i.d.R. bereits nach 12 Schuljahren ablegen, nützt ihnen eine solche fachverstärkende Grundlagenarbeit in ihrem ganzen weiteren Schulbesuch, da nicht nur die naturwissenschaftlichen Aspekte gestärkt werden, sondern durch quantitative Betrachtungen auch mathematische Betrachtungen stattfinden, aber auch aktuelle Themen der Gesellschaft (Gentechnik, Umweltschutz, Energiegewinnung) fachübergreifend (z.B. mit Ethik, Politische Wissenschaften, Deutsch, Geschichte usw.) diskutiert und kompetenzorientiert angeboten werden. So ist auch daran gedacht Podiumsdiskussionen zu solchen gesellschaftsrelevanten naturwissenschaftlichen Themen durchzuführen oder in aufgeteilten Rollen konträre Positionen zu vertreten und spielerisch durchzusetzen.

Angebot der naturwissenschaftlichen Fachbereiche für das bereits seit vielen Jahren bewährte vierstündige Wahlpflichtfach "Naturwissenschaften" in der 7. und 8. Jahrgangsstufe

Die naturwissenschaftlichen Fachbereiche bieten gemeinsam das bereits seit Jahren bewährte vierstündige Wahlpflichtfach "Naturwissenschaften" an, das zunächst für die 7. und 8. Jahrgangsstufe von den Schülerinnen und Schülern gewählt wird. Ziel dieses Wahlpflichtfaches ist es, mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam naturwissenschaftliche Schülerexperimente zu planen und durchzuführen, die bewusst oft weit abseits des vorgegebenen Rahmenplans liegen können. Somit soll den Neigungen der Schülerinnen und Schülern mehr Raum gegeben werden und Zeit investiert werden auch einmal die "kleinen Wunder" des täglichen Lebens zu hinterfragen. Das Schülerexperiment und die naturwissenschaftliche Methode der Erkenntnisgewinnung stehen dabei zentral im Mittelpunkt des Unterrichts. Die Fachsprache kann dabei auch schon mal zugunsten der experimentellen Motivation zunächst untergeordnet bleiben. Später wird dann natürlich auch an geeigneten Stellen darauf geachtet, dass alle Beobachtungen fachsprachlich korrekt gedeutet werden. Da es bei einem solchen bewusst offenen Unterricht auch darauf ankommt, welche persönlichen Erfahrungen der unterrichtende Lehrer mitbringt, wechseln sich die Fachbereiche Physik und Chemie/Biologie mit diesem Angebot ab. Diesen Wahlpflichtunterricht bieten die Fächer Chemie oder Biologie oder Physik turnusgemäß an.

Angebot der Naturwissenschaften für das 3-stündige Wahlpflichtfach "Naturwissenschaften" ab der 9. Jahrgangsstufe

Ziel dieses Wahlpflichtfaches ist es, mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam naturwissenschaftliche Schülerexperimente im Rahmen des Erkenntnisgewinns zu planen und durchzuführen. Im Sinne eines naturwissenschaftlichen Grundpraktikums werden die Schülerinnen und Schüler bereits angemessen auf die Erwartungen in der gymnasialen Oberstufe für Grund- und Leistungskurse der Naturwissenschaften, aber auch die der chemischen Arbeitswelt nach einem erfolgreichen mittleren Schulabschluss (MSA) vorbereitet. Im Verlauf der beiden Jahrgangsstufen 9 und 10 sieht der Grobplan vor, dass die Schülerinnen und Schüler zunächst mit der Methode des naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinns intensiver bekannt gemacht werden, indem einfache Experimente zu allgemeinen naturwissenschaftlichen Fragestellung geplant, durchgeführt und ausgewertet werden. Zunehmend werden dann zunächst spezielle physikalische Themenkreise im Verlauf der 9. Jahrgangsstufe Bedeutung finden. In der künftigen 10. Klasse sollen dann die Schwerpunkte im 1. Halbjahr auf chemische und im 2. Halbjahr auf biologische Fragestellungen gelegt werden. Insgesamt soll aber das Verbindende zwischen den drei Naturwissenschaften an keiner Stelle vergessen werden.

Angebot der Fächer Biologie, Chemie und/oder Physik für das 3-stündige Wahlpflichtfach "Biologie, Chemie und/oder Physik" in der 10. Jahrgangsstufe

Ziel dieses fachorientierten Wahlpflichtfaches ist es, mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam fachspezifische Schülerexperimente im Rahmen des Erkenntnisgewinns zu planen und durchzuführen. Im Sinne eines fachspezifischen Grundpraktikums werden die Schülerinnen und Schüler bereits angemessen auf die Erwartungen in der gymnasialen Oberstufe für Grund- und Leistungskurse der Fächer Biologie, Chemie und/oder Physik, aber auch die der fachspezifischen Arbeitswelt nach einem erfolgreichen mittleren Schulabschluss (MSA) vorbereitet. Viele Berufe beschäftigen sich ja mit naturwissenschaftlichen Inhalten und Kompetenzen. Neben den klassischen Bereichen, wie Chemikant/in, Biologie- oder Chemie-Laborant/in, Physikalisch-/Biologisch/-Chemisch-technische/r Assisten/in sind das auch Beruf wie Friseur/in, Kosmetiker/in, Elektroingenieur, Mechatroniker, Arzthelfer/in uswf. In der Regel werden außerschulische Lernorte einbezogen und naturwissenschaftliche Fachbetriebe und/oder Forschungseinrichtungen aufgesucht, aber auch die Schülerlabore werden genutzt, um über den "normalen" Schüler/innen-Horizont hinauszuschauen.

Angebote für alle Naturwissenschaftlichen Wahlpflichtfächer

Natürlich werden geneigte Schülerinnen und Schüler auch in diesen Wahlpflichtfächern bei Interesse zur Beteiligung an Schülerwettbewerben wie Jugend forscht , dem Bundesumweltwettbewerb und den Schülerolympiaden in Chemie, Biologie oder Physik angeregt und bei der Planung der Wettbewerbsbeiträge unterstützt.

Da die FOS sich immer stärker in BNE-Projekte (Bildung für nachhaltige Entwicklung) engagiert, können sich interessierte Schüler/innen auch in diesen Projekten engagieren. (AG-Energieeinspardetektive, Solar-AG, AG zum GEO-Tag der Artenvielfalt, Klimaakademie, Vattenfall Klimapreis, …).

Exkursionen zu OVIs (Orten von Interesse) für NaWi-Freaks werden ausdrücklich anvisiert. Naturwissenschaftliche Museen, Schülerlabore, Forschungseinrichtungen, Kraftwerke usw. können geeignete Ziel sein, um die im Unterricht kennen gelernten theoretischen Inhalte in der Praxis aufzusuchen.

Die Themen werden mit den Schülerinnen und Schülern zu Schuljahresbeginn abgesprochen. Der aktuelle Rahmenplan findet angemessen Berücksichtigung. Insbesondere Wahlthemen, die im regulären Unterricht keine Anwendung finden, werden in diesen Wahlpflichtfächern stärker berücksichtigt.